Schwanger werden trotz stillenWährend der Stillzeit ist eine Schwangerschaft ausgeschlossen, da benötigt die junge Mutter keine Verhütung.

Lange Zeit ist man tatsächlich davon ausgegangen, dass eine Frau während sie stillt vor einer Schwangerschaft geschützt ist.

Denn immerhin ist es ja auch so, dass die meisten Mütter während sie noch stillen ihre Tage gar nicht bekommen. Wie sollten sie da auch schwanger werden? Heutzutage weiß man es glücklicherweise besser.

Wenn Ihnen also jemand erzählen will, Sie seien in der Stillzeit ausreichend vor einer erneuten Schwanger-schaft geschützt und bräuchten daher auch nicht verhüten – dann glauben Sie es nicht, man kann diese Behauptung so nämlich nicht stehen lassen.

 

Schwanger werden trotz Stillen, geht das?

Ja, das geht. Und wie! Wer nämlich annimmt, eine Schwangerschaft sei unmöglich, solange man keine Monatsblutung hat, der irrt. Schließlich ist nicht die Periode dafür zuständig, ob eine Frau nun schwanger wird oder nicht, sondern einzig und alleine der Eisprung. Und wer weiß schon genau ob er nun einen Eisprung hat oder nicht? Und vor allem, wann genau der stattfindet?

 

Der Eisprung und die Blutung

Betrachten wir den weiblichen Zyklus nämlich mal genauer, dann wird schnell klar, warum die oben stehende Aussage, in der Stillzeit sei eine Schwangerschaft nicht möglich, eine Fehlinformation ist. Am Anfang des Zyklus steht die Blutung. Die dauert ganz individuell zwischen 3 und 8 Tagen. Ungefähr in der Mitte des Zyklus findet der Eisprung statt. Aber nur ungefähr!

Die Phase vom ersten Tag der Periode bis zum Eisprung ist nämlich von Frau zu Frau unterschiedlich lang, während die Zeit danach bis wieder hin zum ersten Tag der nächsten Blutung zwischen 12 und 14 Tagen beträgt. Das heißt also, wenn eine Frau einen 25 Tage langen Zyklus hat, findet der Eisprung um den 11. Tag statt, hat sie einen 35 Tage Zyklus, um den 21. Tag herum. Ist der Zyklus unregelmäßig, findet der Eisprung auch dann immer circa 12 – 14 Tage vor dem Einsetzen der nächsten Blutung statt.

Das Problem bei der Sache ist also, dass eben auch beim Stillen jederzeit der Eisprung wieder einsetzen kann, auch wenn die Frau ihre Tage noch gar nicht hat. Denn zuerst kommt der Eisprung, wird das Ei dann nicht befruchtet, folgt 2 Wochen später die Blutung, weil die Gebärmutterhaut sich abbaut, wenn sich in der Zeit kein Ei eingenistet hat.

Ganz klar: die Blutung ist erkennbar, der Eisprung (meistens) nicht. Das heißt also, dass eine Frau, auch wenn sie (noch) keine Blutung hat, jederzeit einen Eisprung haben kann. Erst wenn es dann zu keiner Befruchtung kommt, bekommt sie wieder ihre Tage. Einmal ungeschützter Geschlechtsverkehr kann also bereits einmal zu viel sein!

 

Was bedeutet das im Klartext?

Dass sich keine Mutter, die stillt und ihre Tage noch nicht hat, darauf verlassen sollte, dass sie durch das Stillen geschützt ist, denn das ist ein Trugschluss. Auch in der Stillzeit sollte, wenn nicht sofort ein weiteres Baby gewünscht ist, mit den üblichen Verhütungsmitteln verhütet werden.

Wobei zu diesem Thema natürlich immer der Arzt befragt werden sollte, denn die Pille beispielsweise ist während der Stillzeit sicherlich nicht das Richtige.